Mit ReSiSTant startet ein vier Jahre andauerndes Projekt zur Optimierung von zwei wesentlichen Bereichen – einerseits der Luftfahrt und andererseits der Industrie – mittels Riblet-Oberflächen.
Die Implementierung dieser nano- und mikrostrukturierten Oberflächen soll bei Flugzeug-Turbofans und bei Industriekompressoren die Effizienz steigern, sowie den CO2-Gehalt und die Lärmbelästigung reduzieren.

Da beide Demonstratoren extremen Bedingungen ausgesetzt sind, muss deren Oberflächenstruktur besonders robust sein: dabei setzt man auf die Riblet-Technologie, auch Sharkskin oder Haifischhaut genannt, um diese Widerstandsfähigkeit zu erzielen.
Dabei werden diese Riblet-Oberflächen an neuen und bereits existierenden Turbinenschaufeln angebracht und dadurch einerseits eine Steigung der Performance und andererseits die Reduktion von Verschleiß herbeigeführt. Beaufsichtigt wird es dieser Vorgang von General Electric, Man Turbo & Diesel und Lufthansa.

Flugzeug-Turbofan (DEM1) und Industriekompressor (DEM2)

In diesem Projekt gibt es gleich drei Augenmerke: die groß-angelegte Produktion und Implementierung von nano- und mikrostrukturierter Oberflächen an zwei Demonstratoren, die Kombination verschiedener Verfahrenstechnologien zur Demonstration der gesamten Produktionskette und das Einrichten zwei dieser Demonstratoren im industriellen Bereich.

Gleichzeitig kümmern sich die Firmen RINA Consulting Spa und FUNDACION Prodintec um die Standardisierung und Einhaltung der Sicherheitsaspekte, um das fertiggestellte Produkt des ReSiSTant-Projektes schnell auf dem Markt zu festigen und ihn weiter auszuweiten. Das Projekt selbst besteht aus einem Konsortium von 10 Stakeholder im Bereich der Industrie, Forschungszentren und Universitäten aus den Ländern Österreich, Italien, Deutschland, Spanien, Schweiz und Israel.

Für mehr Informationen über ReSiSTant lohnt sich ein Blick auf die offizielle Website: resistant-project.com

p

Riblets, auch Sharkskin oder Haifischhaut genannt, bestehen aus feinen, in Strömungsrichtung ausgerichteten Rillen, welche den Luftwiderstand in der turbulenten Grenzschicht um bis zu 8% reduzieren und somit die Effizienz steigern, CO2-Gehalt und Lärmbelästigung reduzieren können.
Es gibt diese Riblets in Lack- oder Folienform.
Mehr Informationen unter Riblet-Oberflächen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und Google Analytics zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen